Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

31. Dezember 2015

Frohes neues Jahr!

Simples Neujahrslied
Vorüber ist das alte Jahr,
Ich wünsche Glück zum neun!
Was euch das alte noch nicht war,
Soll euch das neue sein.
Ich greife zu dem vollen Glas,
Und trink es aus und sag,
Ich wünsche Jedem Alles was
Er selbst sich wünschen mag.
Ich wünsch euch Alles, was auch euch
Befriediget und reizt,
Und dass mit euern Wünschen sich
Der meinen keiner kreuzt!
So treten wir ins neue Jahr
Getrosten Mutes ein -
Und was im alten noch nicht war,
Erfülle sich im neun!
               Ludwig Eichrodt

In diesem Sinne, liebe Filomaniacs, wünsche auch ich Euch einen guten Rutsch - in ein glückliches, erfolgreiches und gesundes neues Jahr!

26. Dezember 2015

Speakers' Corner Saturday - 301

Durchhalten, liebe Filomaniacs - jetzt haben wir es bald geschafft: nur noch heute, und dann ist der Weihnachtswahnsinn vorbei!

Bei uns war's ganz ruhig. Da mein Mann keinen Urlaub bekommen hat, sind wir dieses Jahr nicht in die Heimat (NRW) gefahren, sondern verbringen die Feiertage daheim, nur wir zwei und Kater Mikesch - ausschlafen, lecker essen, ein bisschen fernsehen, viel Zeit zum Lesen... und endlich mal die Urlaubsfotos einkleben!

Und falls ihr Euch das fragt: nein, das Christkind hat mir keinen Filofax gebracht. Aus dem aktuellen Sortiment reizt mich nichts (jedenfalls nicht zum vollen Preis) - und die Modelle, die in meiner Sammlung noch fehlen, z. B. der Eton oder der Dundee, kann das Christkind (oder der Weihnachtsmann) auch nicht herbeizaubern. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf...
Immerhin: ich habe mir einen lang gehegten Wunsch erfüllt und mir den Lamy st Twin Pen gekauft. Passt perfekt in die Stiftschlaufe des Topaz:



Und Ihr so? Was gibt's Neues bei Euch? Ich wünsche Euch ein entspanntes Wochenende!

24. Dezember 2015

Frohe Weihnachten!

Der Weihnachtsbaum

Strahlend, wie ein schöner Traum,
steht vor uns der Weihnachtsbaum.
Seht nur, wie sich goldenes Licht
auf der zarten Kugeln bricht.
“Frohe Weihnacht” klingt es leise
und ein Stern geht auf die Reise.
Leuchtet hell vom Himmelszelt - 
hinunter auf die ganze Welt.
                            (Unbekannt)

Liebe Filomaniacs, ich wünsche Euch ein frohes und entspanntes Weihnachtsfest im Kreise lieber Menschen. 

Und falls Ihr zwischen Lebkuchen und Gänsebraten einen Moment Zeit habt, erzählt doch mal, ob ein neuer Filofax unterm Weihnachtsbaum lag!

23. Dezember 2015

Vier Neuheiten bei Filofax UK

Habt Ihr gestern auch die Email von Filofax UK erhalten? "As a subscriber, we're letting you know one day early" - tatsächlich waren die neuen Modelle aber gestern auch schon auf der Website.

Zwei Tage vor Weihnachten zieht Filofax gleich vier Neuheiten aus dem Hut. Ein bisschen spät, um sie noch unter den Weihnachtsbaum zu legen, oder?

Zwei neue Modelle basieren auf der "Grundform" (wenn man so will) des Daisies bzw. des Butterfly, nämlich der Geometric mit pastellfarbenem Rhombenmuster sowie der Butterflies: rosa und weisse Schmetterlinge auf blassblauem Grund. Ich muss gestehen, dass ich im ersten Moment dachte: "Ach, der Butterfly, den kenne ich schon." Tatsächlich handelt es sich jedoch - wenig originell - um ein etwas modifiziertes Design. Ob die Welt darauf gewartet hat? Auf jeden Fall hat Filofax keine Zeit verloren, die neue(n) Pantone Farbe(n) des Jahres 2016 umzusetzen. Habe ich es Euch nicht gesagt?




Beide Modelle sind in Personal (32 GBP) und Pocket (30 GBP) erhältlich.

Die beiden anderen Modelle haben einen Einband aus Stoff. Der Tweet - im bewährten Look der Cover Story-Modelle - zeigt, oh Wunder: pastellfarbene Vögelchen auf grünem Hintergrund. Nach Songbird und Swift einmal ein wirklich erfrischend neues Muster! Fällt den Designern bei Filofax denn gar nichts mehr ein?




Offenbar doch, denn da ist ja auch noch der Denim Dots: blauer Denimstoff mit, nun ja, weißen Punkten. Originell ist der Verschluss: ein kupferfarbener Knopf und eine Verschlusslasche mit einem echtem Knopfloch; dazu eine rote Stiftschlaufe.



Beide Modelle kosten je 35 GBP (Personal) bzw. 28 GBP (Pocket).


Ob die Neuheiten auch in Deutschland erhältlich sein werden, weiß ich leider nicht. Wenn ich raten müsste, würde ich sagen, dass die beiden Kunstledermodelle vermutlich nach Deutschland kommen - Modelle mit Stoffeinband gab es seit 2009 (Indie) nicht mehr.

Ich werde Euch die Neuheiten in der nächsten Woche noch in separaten Blogposts ausführlich vorstellen.


(Alle Fotos: Filofax UK)

19. Dezember 2015

Speakers' Corner Saturday - 300

Guten Morgen, liebe Filomaniacs - und herzlich willkommen zum 300. (dreihundertsten!) SCS!

Ist das zu fassen? 

Wie schön, dass Ihr immer noch dabei seid! Welche Pläne habt Ihr für dieses - wettertechnisch wohl eher trübe - vierte Adventswochenende?

Ich wünsche Euch eine gute und entspannte Zeit - und macht Euch keinen Stress! Weihnachten muss nicht perfekt sein!

17. Dezember 2015

Mein Setup für 2016 oder: Der Fluch der Flexibilität

Diesen Blogpost wollte ich schon vor ungefähr drei Monaten schreiben und habe ihn seitdem vor mir hergeschoben. Das Problem: immer, wenn ich Euch mein Setup vorstellen wollte - hat es sich wieder geändert.
Hm... das klingt, als würde der Filofax selbst heimlich das Setup ändern, sobald ich nicht hinschaue. Richtig ist natürlich: ich habe mein Setup geändert, manchmal mehr als einmal am Tag.

Ich hatte seit 2011 eine Kombination aus Monatskalender (M2P) und Tageskalender (DpP bzw. D2P) verwendet - jeweils den aktuellen plus ein bis zwei kommende Monate des Tageskalenders, eingeheftet zwischen die entsprechenden Seiten des Monatskalenders: So habe ich den Überblick über das ganze Jahr und zugleich die Detailansicht (Termine, Todos, Notizen).
Da ich allerdings mein DpP auch als eine Art Scrapbook verwende, indem ich Zeitungsausschnitte, Tickets usw. einklebe - und natürlich Sticker und Washi und bunte Post-Its... war ich es irgendwann leid, das Ganze immer mitzunehmen; dekoriert wird ja eh daheim. Ich habe in den vergangenen Jahren immer wieder einmal mit dem W2P experimentiert, war damit aber nie glücklich.
Im Mai hatte ich dann die Idee, es mit dem Format Woche auf einer Seite mit Notizen (W1PN) zu versuchen - darüber habe ich hier berichtet. Es hat nicht auf Anhieb funktioniert, das wäre ja auch zu schön gewesen. Im Juni hatte ich dann die Erleuchtung: der Pennybridge, bestückt mit dem W1PN plus ein paar Notizseiten, soll mein Begleiter für unterwegs werden, und das Scrapbook bleibt zuhause.

Es hat ganz toll funktioniert, sogar im Urlaub

Und dennoch: wo Licht ist, ist auch Schatten, und vielleicht habe ich auch nur zu viel Zeit, um auf dumme Gedanken zu kommen. Im letzten halben Jahr habe ich hin und her gewechselt zwischen dem "Zwei-Filos"-Modell, also der Kombination aus Pennybridge für unterwegs plus einem beliebigen Personal als Scrapbook für zuhause - und der Variante: "Alles in einem", also Wochenkalender, ein Monat DpP, Notizen, Adressen usw. in einem Personal.

Was für das "Zwei-Filos"-Modell spricht:
  • der Pennybridge ist leicht und handlich
  • er nimmt es nicht übel, in der Handtasche mit Schlüsselbund, Einkauf, Yogaklamotten usw. herumzupurzeln
  • der Reißverschluss schützt den Inhalt
  • er hat das praktische Außenfach für lose Zettel, die dann unterwegs schnell zur Hand sind
  • er taugt - z. B. auf Reisen oder beim Ausgehen - auch als Geldbörse
  • das Scrapbook bleibt sicher zuhause,  ist vor neugieren Blicken geschützt und kann nicht verloren gehen
Die Nachteile:
  • keine Auswahl: zuhause stehen 53 Personals im Regal und mopsen sich, aber ich habe nur den einen Compact
  • die 15 mm-Ringmechanik ist ausreichend für das W1PN und ein paar Blatt Notizen, aber mehr auch nicht
  • der Pennybridge liegt nicht flach
  • zuhause jongliere ich immer mit zwei Filos
  • unterwegs fehlt mir die Detailansicht des Tageskalenders, in dem ich auch Todos und Notizen habe
  • die praktische Multifithülle passt nicht rein, sie ist zu breit
  • das Kunstleder des Pennybridges ist zwar recht ansprechend, aber kein Vergleich mit echtem Leder. Ein Malden Black als Compact Zip - das wäre mein Traum!
  • in die Stiftschlaufe passt nur ein bestimmter Stift wirklich gut rein, ein sehr schmaler Kugelschreiber von Mark's Inc.



Immer dann, wenn ein neuer Filo ins Haus kommt, zuletzt also der Topaz, möchte ich mich gar nicht davon trennen, und ihn auch unterwegs immer dabei haben. Also probiere ich es wieder mit der "Alles in einem"-Variante - und siehe da: der Kalender kann aufgeschlagen liegenbleiben:


Die Stiftschlaufe (der Topaz hat sogar zwei!) erlaubt es, meinen Lieblingsstift dabei zu haben, und auch einfach, zwischen verschiedenen Stiften zu wechseln. Ich habe - auch unterwegs - alles dabei: den Tageskalender, die Adressen, die Hülle...
Und wer sagt, dass ich den ganzen (dekorierten) Kalendermonat herumschleppen muss? Ich kann jede Woche - oder wenn nötig, sogar alle zwei Tage - die "erledigten" Seiten herauszunehmen und dafür "frische" Seiten hinten anhängen, sodass ich immer vier Wochen (oder nach Bedarf auch mehr) dabei habe

Allerdings brauche ich zwei Lineale: eines fürs W1PN und ein zweites (schwarz) für den Tageskalender:


Das wichtigste Argument aber: ich kann je nach Lust und Laune einen anderen Filo meiner bescheidenen Sammlung verwenden.

Zwei Wochen habe ich nun diese Variante getestet und wollte Euch eigentlich stolz davon berichten, dass das mein Setup für 2016 sein wird. Planner peace!! Yay!

Dann habe ich am Montagabend meine Tasche fürs Yoga gepackt: Kissen, Yogapants und -socken, Geldbörse, Kleinkram (Taschentücher, Pfefferminz, Lipbalm etc.)... und dachte plötzlich: jetzt den schlanken Pennybridge dazu, das wär's!

Und ich habe alles wieder umgepackt. Ist ja keine große Sache - W1PN und ein paar Notizseiten in den Penny, M2P in den Topaz... das ist in fünf Minuten erledigt. 

Und schon war, ganz nebenbei, der Blogpostentwurf in meinem Kopf Makulatur. Und so ist es nun eben dieser Post geworden. Und ich überlege schon wieder, ob ich nicht doch...

Wird es niemals enden?

16. Dezember 2015

Illustriertes Design-Kalendarium 2016 (Update)

Wer bunte Kalenderseiten mag, aber zu faul ist, selbst zu dekorieren, wird jetzt bei Filofax UK fündig. Ganz neu im Sortiment: das illustrated refill pack:
"NEW Limited Edition illustrated refill pack with fully coordinated floral week to view diary, tabbed month dividers, notes pages & more. Limited quantity available."

Das linierte W2P-Kalendarium (Personal) ist mit bunten Blumen auf lila Grund bedruckt, die Schrift ist ebenfalls lila. Ja, das muss man mögen. Eigene Deko (Washi, Sticker usw.) wäre hier wohl too much; ich bin mir auch nicht sicher, ob die eigenen Einträge auf diesen bunten Seiten gut lesbär wären. 

Für den Preis von 14,99£ bekommt man:
  • Multilingualer Kalender 1 Woche / 2 Seiten
  • Monat auf 2 Seiten
  • Jahresplaner
  • Internationale Feiertage
  • Farblich abgestimmtes Monats-Register
  • Todolisten
  • Liniertes Notizpapier
  • Blanko Notizpapier
Nach heutigem Wechselkurs sind das etwa 20,70€, hinzu kommen (wenn man nichts weiter bestellt) noch 5£ (6,90€) Versandkosten.

Diese Einlagen sind nur in der Größe Personal erhältlich, und "limitiert", d. h. nur, so lange der Vorrat reicht. Jemand aus der Philofaxy-Gruppe auf Facebook hat berichtet, dass er (oder wahrscheinlich eher: sie) beim Kundenservice von Filofax UK angefragt hat: wenn die Nachfrage entsprechend sei, würde man eventuell künftig auch andere Größen anbieten.

Ich bin gespannt, ob diese Idee gut ankommt - falls ja, wäre es denkbar, dass Filofax künftig jedes Jahr ein anderes Design anbietet, vielleicht sogar einen Wettbewerb ausschreibt, wie beim Cover Story. Allerdings nehme ich an, dass der Markt nicht allzu groß sein wird - für Kalender-Puristen ist das verspielte Design nichts, und wer selbst dekoriert, wird eher zu schlichten Seiten greifen. Außerdem passt Lila auch nicht zu allem.  (Wer hat da gerade was von "letztem Versuch" gemurmelt?) 

Was haltet Ihr davon? Schön oder scheußlich?

Update 16. Dezember 2016
Für alle, die "schön" geantwortet haben, gibt es gute Neuigkeiten: das beschriebene Kalendarium ist nun auch bei Filofax DE erhältlich, zum Preis von 19,90 Euro. (Etwas teurer als in UK, dafür ist der Versand günstiger, wer für mindestens 30 Euro bestellt, zahlt gar keine Versandkosten.):
NEU und EXKLUSIV online erhältlich!
Limited Edition als illustrierter Kalender Pack in einem bezaubernden Design. Das florale Motiv ist durchgängig in diesem Kalendarium.
Nur solange der Vorrat reicht.


12. Dezember 2015

Speakers' Corner Saturday - 299

Guten Morgen, liebe Filomaniacs! Wie war Eure Woche? Seid Ihr im Weihnachtsstress?

Ich habe diese Woche das neue W1PN für 2016 in meinen Filofax eingelegt, und dafür die abgelaufenen Seiten von 2015 (also alles vor dem 7. Dezember) archiviert. Ich war es leid gewesen, Termine für 2016 auf einen Notizzettel zu schreiben. Viele sind es zwar (noch) nicht, aber dennoch...

Habt Ihr auch schon den bzw. die Kalender für das nächste Jahr in Benutzung?

Und was gibt es sonst so Neues bei Euch? Ich wünsche Euch einen gemütlichen dritten Advent! Lasst es Euch gutgehen. 

7. Dezember 2015

Schwarze Echse

Wie der Topaz seinen Weg zu mir gefunden hat, habe ich Euch ja - quasi nebenbei - schon erzählt: Anne hatte mir vor vier Wochen zwei schwarze (!) Filos angeboten, einen Richmond und einen Topaz. Mein erster Impuls: Haben will! Beide!
Da ich jedoch zufällig am selben Tag einen Richmond, den ich auf ebay beobachtet hatte, sehr günstig ersteigern konnte, habe ich ihr freundliches Angebot zunächst dankend abgelehnt. Einen Topaz hatte ich ja schon mal gehabt, in der Farbe Pale Blue. Ich hatte ihn während der 90 Jahre Filofax Aktion für den Spottpreis von neun Euro gekauft; vergangenes Jahr aber wieder verkauft, weil Hellblau - oh, Wunder! - doch nicht so meine Farbe ist.



Apropos: habt Ihr mitbekommen, dass die Pantone Farbe des Jahres 2016 Rose Quartz & Serenity heisst?
"For the first time Pantone introduces two shades, Rose Quartz and Serenity as the PANTONE Color of the Year 2016. Rose Quartz is a persuasive yet gentle tone that conveys compassion and a sense of composure. Serenity is weightless and airy, like the expanse of the blue sky above us, bringing feelings of respite and relaxation even in turbulent times."
Hellblau und Hellrosa also. Babyfarben. Bin gespannt, was Filofax daraus macht. Einen Nappa? Trend hin oder her, ich werde nicht wieder schwach werden - die Farbe des Jahres 2014, Orchid, war ja auch kein Erfolg.

Doch ich schweife ab. Wo war ich? Ach ja: der Topaz. Ich hatte mich an meinem Richmond erfreut und nicht mehr an den Topaz gedacht. Man kann ja nicht jedes Modell kaufen.

Dann sah ich knapp zwei Wochen später auf ARTE eine Tierdoku, in der, unter anderem, Komodowarane gezeigt wurden, die ich überraschend sympathisch fand - und ein Krokodil mit sehr hübschen Augen. Und ich dachte (zwei Tage später, auf dem Heimweg vom Einkaufen) so bei mir, dass ich zwar eine ausgeprägte Schlangenphobie habe, Reptilien aber völlig okay finde, wenn sie Beine haben: Echsen, Krokodile, Geckos... ich würde sie nicht als Haustiere halten, aber ich mag sie. Und ich mag Filos mit Echsen- oder Krokoprägung. Den Amazona, den Balmoral, den Ascot (auch wenn ich meinen verkauft habe), den Chameleon, den Tejus, den Topaz...

Topaz????????

Ihr ahnt, worauf das hinausläuft. Ich konnte nicht schnell genug nach Hause kommen, und Anne eine Nachricht schicken. Ob der Topaz wohl noch da wäre? War er, und wir wurden schnell handelseinig.

Eine Woche später brachte der Hermes Bote das ersehnte Päckchen:


Ist er nicht traumhaft? Anne hat auch wieder jede Menge Goodies mit reingepackt:


Den Topaz - aus italienischem Rindleder mit Echsenprint - gab es in Mitte der Nullerjahre in Mini, Pocket und Personal (129 Euro) sowie als Accessoires (Portemonnaie, Etui und Kartenhülle) in unterschiedlichen Farben: Black, Brown, Green, Red, Natural, Pink und eben Pale Blue. Die Narbung macht das Leder angenehm unempfindlich. Das ist mir immer weichtig, da ich den Filo in der Handtasche herumtrage - mit Schlüsselbund und auch mal einem kleinen Einkauf.

Geschlossen wird der Topaz mit einer Druckknopflasche. 


Auch das Innenleben ist komplett aus Leder im Echsenprint. Auf der linken Seite hat er ein nach oben und seitlich offenes Fach, die sogenannte secretary (oder secreterial) pocket (wie z. B. auch der Guildford, der Amazona und der Piazza), die ich besonders praktisch finde, da auch mal ein größerer Zettel - z. B. ein gefalteter Brief - hineinpasst. Zusätzlich gibt es fünf horizontale Kartenfächer. Die Fächer sind angenehm dehnbar, nicht so eng wie bei anderen Modellen. Ein hübsches Detail: das bei Filofax übliche eingeprägte Logo plus Modellbezeichnung als eingenähtes Label in Glattleder. Hinten hat der Topaz - wie die meisten Leder-Ringbücher seiner Zeit - ein Reißverschlussfach mit einem kleinen elastischen Einsatz. Leer wiegt er 236 Gramm.

Außerdem hat er zwei (unterschiedlich große) Stiftschlaufen aus glattem Leder. Das bedeutet allerdings nicht, dass man zwei Stifte unterbringen könnte - dann geht nämlich der Druckknopf nicht mehr zu. Man hat nur die Wahl, je nach Stift die passende Lasche auszuwählen.


Ich bin dann gleich mal eingezogen.


Und mein Setup habe ich bei der Gelegenheit auch geändert. Aber das ist eine andere Geschichte, und soll ein anderes Mal erzählt werden...



5. Dezember 2015

Speakers' Corner Saturday - 298

Guten Morgen, liebe Filomaniacs! Wie war Eure Woche?

Mein Highlight war auf jeden Fall das neueste Schätzchen für meine Sammlung, das ich am Montag bekommen habe: ein Topaz in Black. Ausserdem experimentiere ich mal wieder mit meinem Setup herum - doch dazu nächste Woche mehr.


Noch einmal schlafen, dann kommt der Nikolaus! 


Wird er wohl etwas fürs Filofaxing bringen? Ein paar neue Washis vielleicht? Oder verschenkt Ihr selbst etwas?

Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende! Lasst es Euch gutgehen!


2. Dezember 2015

Verlängerte Rücksendefrist bei Filofax DE

Na, schon alle Geschenke beisammen?

Filofax Deutschland verlängert die Rücksendefrist für alle Bestellungen bis zum 8. Januar 2016. Das heißt, Ihr könnt ganz entspannt jetzt schon Eure Weihnachtsgeschenke bestellen, und sie - falls der oder die Beschenkte wider Erwarten keinen Gefallen daran findet, nach den Feiertagen umtauschen. Hilfreich auch, falls Ihr selbst einen Filo bekommt, der Euch nicht gefällt - oder den Ihr Euch in der Zwischenzeit bereits, ähem, selbst gekauft habt. 

1. Dezember 2015

365/30: December's List

Hier ist die 365/30-Liste für Dezember, zusammengestellt von Kate Bernasconi. 

1) Goals for December
2) 5 sports you love to do/would love to do
3) Describe the most fun outfit you’ve ever worn to work/school
4) If you had a round-the-world ticket, which countries would you choose to have extended layovers in?
5) 10 celebrities you’d invite to a holiday party
6) 8 greatest real-world ‘miracles’
7) Favourite gadgets/technology

8) If you could speak to animals, which ones would you love to have conversations with?
9) Describe your best party outfit
10) Tips in planning a holiday party
11) Tips in cleaning up after a holiday party!
12) 5 favourite museums/galleries
13) 5 museums/galleries you’d love to visit
14) 10 charities/non-profits you’d donate regularly to, if you could
15) Favourite ways to keep warm in winter/cool in summer (depending on which hemisphere you’re in!)
16) Stationery you’ve enjoyed using in 2015
17) Holiday songs you can’t help but sing along to
18) Crafts you love to do/would love to do
19) Write down your recipe for your favourite family meal
20) How do you decorate your house at this time of year?
21) Your favourite traditions for the holidays
22) Food you don’t feel guilty eating during the holidays
23) Favourite movies to watch during the holidays
24) Best things to do with family/friends around
25) Best presents I’ve ever given
26) Which ways do you choose to indulge?
27) How has your planning gone throughout 2015?
28) What’s the plan for your planning in 2016?
29) What are you looking forward to in 2016?
30) Review of the month
31) Review of the year


Wie Ihr seht, hat Kate sich wieder große Mühe gegeben, die Liste möglichst "religionsübergreifend" zu formulieren. Natürlich könnt Ihr statt "the holidays" (die Feiertage) immer "Weihnachten" einsetzen, oder die Prompts - wie immer - so abändern, dass sie zu Eurem Leben passen. (Da "Feiertagsparty" etc. irgendwie blöd klingt, habe ich beschlossen, "(Weihnachts-)Party" zu schreiben - ich hoffe, dass sich deswegen niemand benachteiligt fühlt!)

Und hier meine Übersetzung für Euch:

1) Ziele für Dezember
2) 5 Sportarten, die Du gerne machst/machen würdest
3) Beschreibe das witzigste Outfit, das Du jemals zur Schule/zur Arbeit getragen hast
4) Wenn Du ein Weltreise-Ticket hättest, in welchen Ländern würdest Du gerne länger bleiben?
5) 10 Promis, die Du zur (Weihnachts-)Party einladen würdest
6) 8 großartige echte "Weltwunder"
7) Lieblingsgadgets/-technologie
8) Wenn Du mit Tieren sprechen könntest, mit welchen würdest Du gerne plaudern?
9) Beschreibe Dein bestes Partyoutfit
10) Tipps für die Planung der (Weihnachts-)Party
11) Tipps für das Aufräumen nach der (Weihnachts-)Party
12) 5 Lieblingsmuseen/-Galerien
13) 5 Museen/Galerien, die Du gerne besuchen würdest
14) 10 Wohltätigkeits/Nonprofit-Organisation, an die Du regelmäßig spenden würdest, wenn Du könntest
15) Deine liebste Art, Dich im Winter warm zu halten
16) Schreibwaren, die Du 2015 gerne benutzt hast
17) (Weihnachts-)Songs, bei denen Du immer mitsingen musst
18) Bastel- oder Handarbeiten, die Du gerne machst bzw. machen würdest
19) Schreibe das Rezept für Dein liebstes Familienessen auf
20) Wie dekorierst Du Dein Zuhause zu dieser Jahreszeit?
21) Deine liebsten Traditionen für die Feiertage
22) Essen, bei dem Du Dich an den Feiertagen nicht schuldig fühlst
23) Lieblingsfilme für die Feiertage
24) Die besten Unternehmungen mit Familie und Freunden kann
25) Die besten Geschenke, die Du je gemacht hast
26) Auf welche Weise lässt Du es Dir gutgehen?
27) Wie sind Deine Pläne für 2015 gediehen?
28) Was planst Du für die 2016er Planung?
29) Worauf freust Du Dich 2016?
30)Monats-Rückblick
31) Jahres-Rückblick












28. November 2015

Speakers' Corner Saturday - 297

Guten Morgen, liebe Filomaniacs! Wie war Eure Woche?

Mein Highlight war auf jeden Fall das neue Flow Book for Paper Lovers, das ich am Donnerstag erhalten habe: es wiegt über ein Kilo und ist randvoll mit Papier, Stickern, Umschlägen, Geschenkpapier, Bastelbögen usw. Wie schon die Ausgaben 2013 und 2014 ist es, leider, nur online erhältlich. Ich habe auch noch den A Year of Tiny Pleasures-Abreißkalender mitbestellt, mit Illustrationen von Deborah van der Schaaf. Diese eignen sich auch wunderbar zum Scrappen! Mit einem Format von 13 x 19 cm ist er zwar zu groß für Personal, aber man kann ja "das Weiße" entsprechend wegschneiden.



Außerdem habe ich einen (gebrauchten) Filofax gekauft, den ich sehnsüchtig erwarte.
Mal sehen, wer von Euch aufgepasst hat: in der letzten Woche habe ich Euch den Richmond vorgestellt, den ich auf ebay ersteigert habe. Ich habe erwähnt, dass mir - zufällig am gleichen Tag - Anne zwei schwarze Filos angeboten hat, einen Richmond und... Na? Wisst Ihr es noch?

Und Ihr so? Welche Pläne habt Ihr für dieses erste Adventswochenende? Geschenke kaufen? Plätzchen backen? Auf dem Weihnachtsmarkt Glühwein trinken bis zu Besinnungslosigkeit?

Lasst es Euch gutgehen!

27. November 2015

Das 10. Münchner Meet up

Eigentlich wollte ich Euch schon gestern davon berichten, aber mein Internet war drei Stunden lang down. Ich kann so nicht arbeiten!

Wie auch immer: vergangenen Samstag war ich ja - zum vierten Mal in diesem Jahr, und insgesamt schon zum zehnten (!) Mal - in München zu einem kleinen, feinen Meet up. Wir waren zwar "nur" zu fünft, aber es war wieder ein großes Vergnügen! Etwas enttäuscht waren wir, dass der "Laptop-Mann" nicht da war. Nicole hatte ihn aber zwei Tage vorher noch gesehen, also wird wohl alles okay sein...

Seht selbst:



Der Lebkuchen Latte ist wirklich köstlich! Sie haben es bei Starbucks sogar geschafft, meinen Namen richtig zu schreiben.


Nicole brachte gleich zwei Cavendishs mit, einen Personal und sein Mini Me. Ist der nicht süß?


Flamingo-Party!


Und der obligatorische Turm. Gar nicht schlecht für fünf Leute, oder?


24. November 2015

365/30: The best reasons you can think of...

Das 365/30-Prompt für heute lautet: The best reasons you can think of to convince someone they should use a planner - die besten Gründe, jemanden davon zu überzeugen, dass er/sie einen Planer benutzen sollte.

Angesichts des momentanen Filofaxing-Hypes würde ich wohl sagen: "Einen Kalender (aus Papier) kann man suuuuper mit Washi dekorieren, und Sticker reinkleben, und Haftnotizen in niedlichen Tierformen; und in die Fächer vorne kann man Schleifen und Büroklammern (in niedlichen Tierformen - guck mal: Hirsche!) stecken, und noch mehr Haftnotizen und..."
Pahahahahahaha!




Mal ganz im Ernst: Ja, ich verwende meinen Tageskalender auch als Scrapbook. Aber in erster Linie ist mein Filofax immer noch ein Werkzeug, um nicht zu sagen: mein externes Gehirn. Hier stehen alle meine Termine und Todos; hier habe ich die wichtigsten Telefonnummern und Listen. Details zu offenen Bestellungen und der nächsten Hotelbuchung. Den Erscheinungstermin der nächsten Flow. Den Titel des Buches, das sich meine Mutter gewünscht hat. Eine Liste der Bücher von Stephen King, die ich noch nicht gelesen habe. Das Rezept, das ich einlösen muss. Dazu jede Menge Notizpapier, ein paar Post-Its, Briefmarken, ein Stift - und beim Ausgehen auch mal ein paar Scheine, so dass ich keine extra Geldbörse mitnehmen muss.

Und das Beste: ein Filofax braucht keine Batterien/ Akkus/ Ladegeräte/ Kabel/ Steckdosen usw. Ich könnte damit zwei Wochen in der Wildnis campieren (nicht, dass ich so etwas Absurdes tun würde!), und er wäre immer noch nicht "leer". Und selbst ein 20 Jahre alter Filo, den man auf dem Dachboden findet, funktioniert noch tadellos - das einzige "Update", dass er braucht, sind neue Einlagen. Während das fünf Jahre alte Gadget längst Elektroschrott ist.

Mein Filofax ist beim Aufschlagen sofort startbereit. Während mein Gegenüber noch die PIN seines Smartphones eingibt, die richtige App sucht, auf einer Winztastatur herumdrückt, die Auto"korrektur" korrigiert... habe ich unseren Termin - oder was auch immer - längst notiert. Überhaupt: ich kann mit dem Filo in der Hand telefonieren - und dabei Notizen machen, meinen Kalender konsultieren, Termine eintragen oder eine Information nachschlagen ("Wann war noch mal die Weihnachtsfeier?"), ohne das Telefon aus der Hand zu legen oder die App zu wechseln.

Ich würde vielleicht noch darauf hinweisen, dass man sich aus einer Vielzahl an Ringbüchern, Kalendarien, Formularen, Notizpapier und Zubehör genau den Filofax zusammenstellen kann, der zu den eigenen Bedürfnissen passt. Und wenn man das richtige Formular nicht findet, druckt man es eben selbst aus.

Und nicht zu vergessen: dass so ein Kalendarium eine wunderbare Erinnerung ist, die man aufheben kann - wer blättert schon durch seinen elektronischen Kalender?

21. November 2015

365/30: My planner/organizer crushes are...

Das 365/30-Prompt für heute lautet: My planner/organizer crushes are... - was man ungefähr übersetzen könnte mit "Planer, in die ich verknallt bin".

Zu fragen, welcher meiner (momentan) 56 Filos mein Liebling ist, ist in etwa so, wie eine Mutter zu fragen, welches Kind sie am meisten liebt. Jedes Modell hat seinen Reiz, seine Vorzüge, eine andere Haptik oder Innenaufteilung - genau das ist ja der Grund, warum ich so gerne zwischen verschiedenen Modellen hin und her wechsle.

Natürlich gibt es auch Modelle, die mir weniger am Herzen liegen; vor allem sind das die bunten, nichtledernen Modelle - z. B. der Mode, der Metropol, oder auch der der Graphic, die ich heute auch nicht mehr kaufen würde. Sie leisten mir allerdings gute Dienste als Archiv z. B. für alte Kalender; einige sind auch etwas ramponiert, so dass ich sie eh nicht verkaufen könnte. (Obwohl man ja immer wieder staunt, was alles auf ebay als "kaum Gebrauchsspuren" angeboten wird).

Andere Modelle - etwa 25 insgesamt - habe ich wieder verkauft, weil es zwischen uns nicht "gefunkt" hat; darunter z. B. der Piazza, der Topaz,  der Ranger; weil sie die falsche Größe hatten (Amazona Pocket, Adelphi A5) oder die falsche Farbe (Aston Orchid, Holborn Wine, die ich mir dann noch einmal in Black gekauft habe).

Modelle, von denen ich mich nie trennen werde, sind:

Aston


Ich hatte ihn, wie gesagt, vergangenes Jahr in Orchid gebraucht gekauft, doch obwohl das eine großartige Farbe ist (und 2014 die Farbe des Jahres war), bin ich damit nicht warm geworden. So habe ich ihn wieder ziehen lassen und einen schwarzen (ebenfalls gebraucht) erworben. Am Aston gefällt mir besonders das genarbte, weiche Leder.

Kensington


Das mag überraschen: der Kensington, 2013 auf ebay ersteigert, sieht ziemlich abgestoßen aus (das war so ein Fall von "kaum Gebrauchsspuren") - aber das stört mich nicht (obwohl es nicht meine Gebrauchsspuren sind), er altert sehr würdevoll und das Leder - ohne jegliche Verstärkung oder Wattierung - ist sehr dünn und flexibel. Der Kensington dient mir daheim als "Referenz-Filo" mit sämtlichen Listen, Infos usw., die ich nicht ständig brauche (u. a. Finanzen, Haushalt, Leseliste etc.) Da passt eine Menge rein!

Balmoral


Der Balmoral - ebenfalls (über das Forum) gebraucht gekauft - ist ein echter Trumm, und mit über 300 Gramm der schwerste in meiner Sammlung. Nicht unbedingt die erste Wahl für unterwegs, aber ich liebe das Rückenfach, das man sonst bei Filofax in Personal nicht findet.


Malden



Trennen würde ich mich auch nicht von meiner Malden-Sammlung. Mir fehlt nur der Aqua, den ich leider nicht gekauft habe, als er noch im Handel erhältlich war, da mir die Farbe eigentlich zu grell ist - ich konnte ja nicht ahnen, dass er mittlerweile zu Mondpreisen ab 200 Euro aufwärts gehandelt wird. Ich mag die Optik des Malden, die bei den verschiedenen Farben ganz unterschiedlich ausfällt, was Glanz, Narbung etc. angeht, und das kleine Reißverschlussfach vorne. Bis auf den Ochre, den ich 2010 günstig in London gekauft habe, sind auch alle meine Maldens aus zweiter Hand.

Pennybridge


Mein einziger nichtlederner Liebling, gekauft über den Facebook Marktplatz. Er begleitet mich (mit W1PN) überall hin, dient auf Reisen, auf Messen oder abends beim Ausgehen auch als Geldbörse. Mein Traum wäre ja ein Malden Compact Zip in Black, aber den gab es leider nie.


Finsbury


Keine Liebe auf den ersten Blick: Ich bin lange nicht warm geworden mit dem Finsbury, da das Leder sehr steif ist, er nur nach hartem Training (wenn überhaupt) flach liegt und die Fächer sehr eng sind. Meinen Aqua habe ich daher wieder verkauft; erst der Fins in Grey konnte mich überzeugen. Später kam noch der Zipped Finsbury in Black hinzu. Beide habe ich günstig über  den Marktplatz ergattert.

Knightsbridge



Superweiches Leder und eine tolle Aufteilung; das einzige Modell mit "Überschlag". Für den Alltag leider etwas zu empfindlich. Zu einem sehr guten Preis über das Forum gekauft.

Holborn


Von allen Modellen hat der Holborn in meinen Augen die beste Aufteilung, dazu sehr weiches Leder. Auch das war so ein Fall von "falsche Farbe": ich hatte ihn zunächst in Wine (aus zweiter Hand), weil ich dachte, das sei "mal etwas anderes" (haha!); den habe ich vergangenes Jahr verkauft und mir von dem Geld einen (gebrauchten) Holborn in Black geleistet.


Fällt Euch etwas auf?

Fast alle meine Schätzchen - bis auf die Maldens und den Finsbury (in einem frischen Steingrau) - sind schwarz; und alle sind aus zweiter Hand. Keiner hat mehr als 60 Euro gekostet, einige sogar deutlich weniger.
So sehr ich Filofax liebe, und egal, wie sehr ich mir ein bestimmtes Modell wünsche; ich bin nicht bereit, jeden Preis zu zahlen. Good Things come to those who wait, wie ich immer sage - und ich bin sicher, dass ich eines Tages auch noch einen Eton oder einen Holborn Zip für einen guten Preis finde. Es eilt ja nicht.

Speakers' Corner Saturday - 296

Guten Morgen, liebe Filomaniacs! Was geht ab?


Ich bin mal wieder auf dem Weg nach München, zu einem weiteren Meet up mit meinen Mädels. Ein letztes Treffen in diesem Jahr - bevor der Adventswahnsinn in der Fußgängerzone  ausbricht. 

Und Ihr so? Welche Pläne habt Ihr für dieses wohl eher ungemütliche Wochenende? Ich wünsche Euch eine gute Zeit. 


18. November 2015

Die Kalender 2016 im neuen Look

Ich wollte Euch ja noch von den neuen Kalendern 2016 berichten, die jetzt etwas anders aussehen, als wir es gewohnt sind.

Darüber hatte ich hier schon einmal berichtet: die Monats-, Wochen- und Tageskalender haben jetzt - in Weiß - die Optik, die wir bereits von cotton cream kennen, mit einer anderen Schriftart* und kleinen Kreisen um die Ziffern. Passend zu den Einlagen, die seit vorletztem Jahr in allen  neuen Organisern enthalten sind - nur das diese mehrsprachig waren, jetzt gibt es auch die deutschen Kalender in diesem Look.


Das betrifft nicht die Professional Reihe; wer also gesteigerten Wert auf das alte "Layout" legt, wird hier fündig. Allerdings sind die Kalenderformate zum Teil etwas anders, es gibt z. B. den Monatsplaner nur als 12 Einzelblätter (ohne Tabs); der Tageskalender hat je eine Seite für Samstag und Sonntag.

Hier seht Ihr den Monatskalender (M2P), wie wir ihn bisher kannten:

Und so sieht er jetzt aus:



Viel hat sich nicht geändert; nur, wie gesagt, die Schriftart, die jetzt - warum auch immer - serifenlos ist, was vielleicht "moderner" anmuten soll. Das Layout, mit der Übersicht oben und den Linien für Notizen unten, ist unverändert.

Dasselbe gilt für das Format Woche mit Notizen (W1PN) sowie das Tageskalendarium (DpP): gleiches Layout, neue Schriftart; die Tagesdaten werden jetzt von kleinen Kreisen umrahmt, Samstag und Sonntag mit weißem Datum auf schwarzem Grund.


Das Format Tag auf zwei Seiten (D2P) ist, wie ich bereits berichtet habe, nicht mehr erhältlich - schade.

Größere Veränderungen gibt es beim deutschen Woche auf zwei Seiten (W2P) Format (mit Linien), hier wurde auch das Layout von cotton cream übernommen, mit einem Feld für Notizen oben links, das "Diese woche" (sic!) überschrieben ist, was mich schier wahnsinnig macht!!!! Die Wochentage haben dadurch im Gegensatz zu vorher alle gleich viel Platz, nämlich je sieben Zeilen (wie auch das Notizfeld).



Kalender in cotton cream sind für 2016 übrigens weiterhin erhältlich, für Personal z. B. als Jahresleporello, Woche auf einer Seite und Woche auf zwei Seiten.

Was haltet Ihr vom neuen Look? Gefällt Euch die Optik, oder hättet Ihr lieber die alte Schriftart behalten?

* Falls Ihr Euch für Schriftarten interessiert: in der Philofaxy-Gruppe (Facebook) habe ich den Hinweis gefunden, dass die alte, "klassische" Schriftart Bodoni heißt, die neue Stone Sans

14. November 2015

Speakers' Corner Saturday - 295

Guten Morgen, liebe Filomaniacs! Wie war Eure Woche? Ist die Welt gut zu Euch?

Vom Highlight meiner Woche - der Ankunft des Richmonds - habe ich Euch ja neulich schon berichtet. 


Welche Pläne habt Ihr für dieses Wochenende? Wir werden später nach Regensburg fahren, thailändisch essen gehen und dann den neuen Woody Allen-Film anschauen, darauf freue ich mich seit Wochen. 

Und nicht vergessen: In sechs Wochen ist Weihnachten - schon fast wieder vorbei! Habt Ihr schon Pläne für die Feiertage; vielleicht ein paar Listen (Wunschzettel, Geschenkideen...) in Eurem Filofax?

Ich wünsche Euch ein geruhsames Wochenende! Lasst es Euch gutgehen!

12. November 2015

Der Richmond, den niemand wollte (außer mir)

Kennt Ihr diese Redewendung: Erst wartet man ewig, und dann kommen drei (z. B. Busse) auf einmal? Etwas Ähnliches habe ich diese Woche erlebt.

Am Montagmorgen hatte ich eine Nachricht von Anne: Sie verkleinere ihre Sammlung - ob ich an einem Richmond und/oder einem Topaz interessiert sei? Beide in Black - Anne kennt mich ja. Ich habe natürlich mal gleich Interesse angemeldet und um Fotos gebeten.

Den Topaz kenne ich  - ich hatte einen in Pale Blue, den ich wieder verkauft habe. Den Richmond habe ich dann direkt mal im FiloWiki nachgeschlagen. Er hat eine besondere Aufteilung, die Kartenfächer sind auf der rechten Seite - das kenne ich sonst nur vom Portland.

Da fiel mir ein, dass ich auf ebay einen Richmond "beobachte" - gleich mal nachschauen! Wie es der  Zufall wollte, sollte dieses Auktion Montagnachmittag enden; der Startpreis lag bei 19,90 Euro, und es hatte noch niemand darauf geboten.
Also habe ich mein Glück versucht, und habe den Richmond (den außer mir offenbar niemand wollte) tatsächlich zu diesem Preis ersteigert. Ich hatte zwar ein schlechtes Gewissen Anne gegenüber, aber ich bin sicher, sie findet einen anderen Abnehmer.

Schon am Dienstag hat die Verkäuferin das gute Stück auf den Weg gebracht; und sie hat mir sogar noch einen Teil der Versandkosten erstattet, da sie ihn - statt wie vereinbart als Päckchen - als Maxibrief versenden konnte.


Und das ist das gute Stück:



Hier noch mal ohne Blitz:



Beschrieben war er als "gebraucht"; tatsächlich hat er einige Gebrauchsspuren, die man auf den Fotos nicht hatte erkennen können - aber wenn man bedenkt, dass dieser Filo knapp 20 Jahre auf dem Buckel haben muss, hat er sich recht gut gehalten. Ringe, Verschluss, Nähte etc. sind tadellos.


Den Richmond gab es ab 1996 - hier seht ihr den Katalog von damals - in den Größen Mini, Pocket, Slimline, Personal, A5 und Deskfax und in vielen Farben: Black, Blue, Brown, Burgundy, Green, Navy und Red. Das genarbte Leder ist hart und steif, aber unwattiert, so dass er von der Haptik an ein Notizbuch mit festem Einband erinnert. Mein Exemplar lag flach, sobald ich eingezogen war. ich kann natürlich nicht beurteilen, wieviel Überredungskunst von Seiten der Vorbesitzerin dafür nötig war. Laut FiloWiki liegt der Richmond out of the box flach; Thomas schreibt allerdings auf Philofaxy, dass sein Richmond auch nach 13 Jahren noch nicht flachliegt.
Dank des festen Einbands ist er optimal geeignet für alle, die öfter ohne Unterlage - zum Beispiel im Stehen oder mit dem Filo auf dem Schoss, etwa in der Bahn - Einträge vornehmen. Der Nachteil: das Leder ist nicht sehr dehnbar; dies ist kein Modell zum "Moppeln".

Die Innenaufteilung ist, wie gesagt, speziell:


Auf der linken Seite hat der Richmond ein (Karten-)Fach mit Sichtfenster; dahinter ein Einschubfach über die gesamte Höhe und zusätzlich ein zur Seite offenes "halbhohes" Fach (es endet oberhalb des Kartenfachs) - den sogenannten multi-purpose holder. Rechts stolze acht Kartenfächer, dahinter ebenfalls ein Einschubfach; und eine sehr enge (und nicht dehnbare) lederne Stiftschlaufe.



Der Richmond wiegt leer 227 Gramm, ungefähr genauso viel also wie z. B. der Malden (218 Gramm) oder der Finsbury (223 Gramm). Laut FiloWiki hat er seinerzeit 42 £ gekostet - nach heutigem Kurs wären das etwa 60€, aber so kann man natürlich nicht rechnen. Ich nehme an, er läge etwa in der Preisklasse des Finsbury (79€).