Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

15. Dezember 2014

Der Namenlose

Der Sherwood ist mir, ehrlich gesagt, erst kürzlich ins Auge gefallen - als ich einen auf ebay entdeckt habe. Nachdem ich ein bißchen über das Modell gelesen hatte, fand ich, dass er ziemlich gut in meine Sammlung passen würde. Leider bin ich knapp überboten worden (wer von Euch war das???).

Dann habe ich eine andere Auktion entdeckt, das Modell war nur als "Filofax - Organizer - Kalbsleder schwarz - gebraucht" beschrieben, und die Fotos waren ziemlich schlecht, so dass man die Innenaufteilung nicht erkennen konnte. Zur Ehrenrettung der Anbieterin sei hinzugefügt, dass dieser Filofax keinen Modellnamen eingeprägt hat, sondern nur das Logo sowie Made in England und Real Calf.
Da ich - dank des FiloWikis - ja wusste, dass der Sherwood aus (schottischem) Kalbsleder gefertigt ist (und wie er aussieht), habe ich die Verkäuferin um weitere Fotos gebeten - und siehe da: es war tatsächlich ein Sherwood. Gut für mich, dass ihn offenbar sonst niemand entdeckt hatte, denn ich war die einzige Bieterin (das hatte ich ja noch nie erlebt!) und habe ihn zum Startpreis von 15 Euro ergattert!

Vier Tage später war das gute Stück da:


Dem FiloWiki entnehme ich, dass es den Sherwood Anfang der 90er Jahre nur in Personal gab, in den Farben Black, Brown, Burgundy und Tan, und in verschiedenen Varianten: mit 23, 25 und 30 mm Ringen, mit zwei verschiedenen Reissverschlussfach-Designs, und auch mit goldenen Ecken. (Schaut Euch die Fotos im FiloWiki an - ich warte so lange.) 

Einige Exemplare haben wohl auch den Modellnamen eingeprägt - dieser nicht.


Mein Sherwood hat die üblichen 23 mm-Ringe. Bis auf einen unauffälligen Kratzer vorne ist er tatsächlich in einem sehr guten Zustand. Das Kalbsleder hat eine ganz zarte Narbung und ist wunderbar weich und biegsam. Leider auch recht empfindlich für Kratzer - kein Filo, den man mit Schlüsseln, Haarbürste etc. in die Handtasche schmeissen sollte!


Auf der linken Seite hat er die (damals üblichen) acht horizontalen Kreditkartenfächer mit Einschubfach dahinter; rechts ein Reissverschlussfach, das etwa 3,5 cm vom Rand entfernt ist - so kommt der Zipper den Einlagen nicht ins Gehege. Zusätzlich gibt es ein weiteres offenes Einschubfach, das knapp 8 cm tief ist. (Es gab, wie Ihr ja im FiloWiki gesehen habt, auch eine Variante, bei der der Reissverschluss näher an der Stiftlasche ist und das Einschubfach etwas tiefer - übrigens die gleiche Aufteilung wie beim Tejus.)


Die Stiftschlaufen sind beide sehr schmal - ich verwende diesen Aluminiumstift von Muji (gibt's auch als Kugelschreiber), er passt perfekt.


Mitgebracht hat der Sherwood noch jede Menge Notizpapier, ein buntes Register sowie andere Einlagen:


Ein wunderbares (leicht verspätetes) Nikolausgeschenk - und ein echtes Schnäppchen!

13. Dezember 2014

365/30: Describe your planner set-up for 2015!

Gestern habe ich Euch ausführlich mein Setup für 2014 vorgestellt. Das 365/30-Prompt für heute lautet: Describe your planner set-up for 2015! Beschreibe Dein Kalender-Setup für 2015.

Da ich mit der Kombination aus Monatskalender (M2P), Tageskalender (Tag auf zwei Seiten, D2P) und Monatsplaner fürs Blog so gut zurechtkomme, werde ich dieses Setup auch im nächsten Jahr beibehalten. Ich habe schon alles besorgt:

D2P und Monatsplaner Professional
D2P füllt den Cavendish
M2P
Eine Kleinigkeit, die ich 2015 ändern will: bisher habe ich im M2P immer diese kleinen Kalendersticker von Filofax bzw. Paperchase verwendet. Das Problem: bestimmte Motive brauche ich häufig, andere dagegen selten oder nie (z. B. Flugzeuge, Häuschen). Irgendwann bleiben dann jede Menge halbaufgebrauchte Stickerbögen übrig - und andere Motive (Kino, Tierarzt), die ich gut brauchen könnte, fehlen ohnehin komplett.


Daher werde ich ab Januar mal testweise auf Sticker im M2P verzichten - mal sehen, wie ich damit zurecht komme.

Habt Ihr Euch ein neues Setup für 2015 überlegt - oder werdet Ihr am Jahresende einfach nur die Kalender austauschen?

Speakers' Corner Saturday - 247


Guten Morgen, liebe Filomaniacs! Na, dann erzählt mal: was gibt's Neues bei Euch? Schon alle Geschenke beisammen? 

Inzwischen ist auch bei uns wieder der Alltag eingekehrt. Am Mittwoch habe ich, quasi als verspätetes Nikolausgeschenk, einen neuen Filofax erhalten - Ihr seht ihn ja bereits in der Sidebar - den ich Euch nächste Woche ausführlich vorstellen werde.

Lasst es Euch gutgehen und geniesst das Wochenende!

12. Dezember 2014

365/30: Review your planner set-up(s) of 2014

Endlich mal ein Filofax-Thema in der 365/30-Liste! Weihnachten hin oder her - ich finde, es gibt viel zu wenig Filofax-Themen! Und da dies nun mal ein Filofax-Blog ist, werde ich Euch nicht mit meinen Lieblingsliedern oder -gerichten langweilen.
Doch Schwamm beiseite: das Prompt für heute lautet: Review your planner set-up(s) of 2014. Bewerte Dein Kalender-Setup für 2014.

Ich bin in dieses Jahr gestartet mit dem Setup, das sich seit 2011 bewährt hat: Monatskalender (M2P) plus je zwei bis drei Monate des Tageskalenders (DpP), dazu der Professional Monatsplaner fürs Blog.


Der Monatskalender auf zwei Seiten mit Register ist perfekt für die Übersicht. Hier notiere ich nur Termine - so kann ich, wenn ich z. B. einen Arzt- oder Friseurtermin vereinbare oder eine Reise plane, auf einen Blick sehen, wann ich Zeit habe. Ich kann spätere Termine notieren und auch zurückblättern, um zu sehen, wie lange dies oder das her ist. ("Wann war ich eigentlich beim Zahnarzt?")


Die Seiten des Tageskalenders hefte ich immer beim aktuellen Monat mit ein - so spare ich mir das zweite Lineal. Hier tobe ich mich so richtig aus: Termine, Todos, Notizen - aber auch Scraps, z. B. Tickets, Zeitungsausschnitte, dazu Washi, Sticker... mein Tageskalender wird ein richtiges Scrapbook, das ich immer wieder gerne durchblättere.


In diesem Jahr bin ich dazu übergegangen, zusätzliches Notizpapier einzuheften. Meine Seiten sind oft so voll, dass ich den extra Platz gut brauchen kann, um auch mal größere Scraps einzukleben, ohne Termine etc. komplett zu verdecken.

Das hat dann dazu geführt, dass ich im Spätsommer mit dem Tag auf zwei Seiten-Format (D2Pgeliebäugelt habe... Vielleicht lag es auch an den vielen Fotos von DIYfishs Einlagen - es erschien mir plötzlich soo verlockend, zwei Seiten Platz pro Tag zu haben, mit einer separaten Todo-Liste... Ich hatte das D2P 2010 schon einmal getestet, aber da ich seinerzeit noch Kalender und Scrapbook getrennt geführt habe, war mir der Platz nur für Termine und Todos dann doch zuviel.

Jetzt aber wollte ich es unbedingt noch einmal ausprobieren, und natürlich konnte ich nicht bis Janaur warten! (Ihr kennt das.) Die Bestellung hat dann zwar unerwartete Probleme bereitet, aber Anfang Oktober hielt ich mein D2P 2014 endlich in den Händen.


Und ich habe es nicht bereut. Mit 24,90 Euro ist das D2P ganz schön teuer - zumal, wenn man erst im Oktober danmit beginnt. Aber es sit jeden Cent wert:  ich geniesse es sehr, soviel Platz zu haben - und habe auch das Gefühl, dass ich mich besser auf den aktuellen Tag konzentrieren kann, wenn ich nicht immer den vergangenen oder künftigen daneben sehe, sondern tatsächlich nur den heutigen.


Den Monatsplaner (12 einzelne Blätter zum Ausklappen, mit Raum Notizen auf der Rückseite) verwende ich, wie gesagt, um meine Blogposts zu planen - davon habe ich immer nur den aktuellen Monat im Filo.


Auf einer Todo-Liste, die ebenfalls beim aktuellen Monat eingeheftet wird, notiere ich Todos, die im aktuellen (Vorderseite) bzw. kommenden Monat (Rückseite) fällig sind, aber noch keinen festen Termin haben - Dinge wie "Winterreifen", "Steuererklärung", "Katze Impfung".

Dazu kommen ein paar Blatt Notizpapier, die wichtigsten Adressen und Haftnotizen. Ich verwende verschiedenfarbiges Papier für verschiedene Themen (Grün = Bücher, Lila = Blog, Gelb = Katze, Orange = Finanzen...), so brauche ich kein Register (das vom Register des M2P ohnehin verdeckt würde). Alles, was ich unterwegs nicht brauche, z. B. Haushaltsdinge, die Liste gelesener Bücher und dergleichen, bleibt daheim in einem separaten Filo, in dem ich auch bereits erledigte Notizen und Projekte sammle.


Das ist mein Setup für 2014. Funktioniert hat es mit dem DpP genauso gut, aber mit dem D2P macht es mehr Spass.

Wie sieht Euer aktuelles Setup aus und seid Ihr damit zufrieden?

10. Dezember 2014

Das Duell (3): Domino vs. Saffiano

Eigentlich wollte ich dieses "Duell" schon vergangene Woche posten, aber wie's immer so ist"Life is what happens to you / While you're busy making other plans" (John Lennon).

Heute treten zwei nichtlederne Modelle gegeneinander an, nämlich der Domino und der Saffiano.

Beginnen wir mit dem Domino: dieses Modell ist seit vielen Jahren im Sortiment, und war schon in allen Farben des Regenbogens erhältlich: u. a. in Red, Orange, Deep Pink, Grape, AquamarineGooseberry (ein gelbliches Grün), Electric Blue, Lavender, Violet, Ultra Violet, Slate (Grau) Chocolate und Black. Vielleicht habt Ihr dieses Foto von AspireToBe schon einmal gesehen. Beeindruckend, oder?

Red
"Universeller Organiser im bewährten Look mit farblich abgesetztem Inneneinband. Das elastische, horizontal verlaufende Verschlussband ist dem Inneneinband farblich angepasst." (Filofax DE)
Alle zwei Jahre erscheint ausserdem eine "Sonderedition"; 2010 war das der Snake (Bronze und Brown), 2012 der Mix (Black und Magenta), in diesem Jahr nun der Patent (Hot Pink). Es gab auch mal einen Domino mit Baroque-Muster; bislang habe ich ihn allerdings nur in Pocket gesehen.


Der Domino ist bzw. war erhältlich als Mini (bei Filofax DE jetzt reduziert), Pocket, Personal, A5 und A4 (nur Black). Aktuell sind nur noch die Farben Red und Black im (deutschen) Katalog, und auch nur als Pocket, Personal und A5.


Der Saffiano war eine der Neuheiten des vergangenen Jahres, zunächst in Pocket, Compact und Personal und in den Farben Bright Purple, Raspberry und Aqua. In diesem Jahr sind Poppy (Rot) und Black hinzugekommen, dafür wurden Aqua und Purple leider eingestellt. Neu ist ausserdem die Größe A5 (momentan nur in Raspberry).
""It's all about the colour" Bei dieser Serie verbinden sich klassisches Design mit satten Farben und einer ungewöhnlichen Oberfläche - ein Garant für gute Laune." (Filofax DE)
Poppy und Aqua

Im folgenden Vergleich werde ich mich wieder auf die Größe Personal beschränken. 
Beide Modelle sind aus Kunstleder und daher (vergleichsweise) günstig: der Domino kostet 35 Euro, der Saffiano 45 Euro. Ideal als Einsteigermodell und natürlich für alle, die kein Leder verwenden mögen. 

Der augenfälligste Unterschied: der Saffiano hat eine klassiche Druckknopflasche; der Domino dagegen wird mit einem horizontalen, elastischen Verschlussband geschlossen - dadurch lässt er sich wunderbar vollstopfen (ich verwende ihn gerne als Archivordner für "alte" Kalendereinlagen.) Beide sind echte Leichtgewichte: der Domino wiegt  leer 142 Gramm; der Saffiano 168 Gramm.

Das Kunstleder des Domino ist glatt und glänzend, mit einer leichten, unregelmäßigen "Narbung", die wohl Leder imitieren soll, der Saffiano hat ein "strukturiertes Kunstleder" mit einer Prägung, die an Saffianleder erinnert: eine Art zartes, diagonales "Karo". Beide sind unempfindlich und strapazierfähig.

Innen ist der Domino mit beigem Verloursimitat ausgekleidet, das leider - genau wie das ebenfalls helle Verschlussband - schnell schmuddelig wird. Er bietet vorne vier horizontale Kartenfächer, ein größeres Fach sowie ein Einschubfach über die ganze Länge; dazu ein weiteres Einschubfach hinten. Die Stiftlasche ist (neuerdings) elastisch. Nimmt man ihn im Laden in die Hand, erscheint das Material eher steif, sobald man ihn jedoch benutzt, liegt er sehr bald flach. Das Kunstleder riecht am Anfang sehr unangenehm, dieser Geruch verfliegt allerdings nach kurzer Zeit; Modelle, die eine Weile im Laden gestanden haben, sind in der Regel schon "ausgelüftet".


Der Saffiano hat links drei horizontale Kartenfächer sowie eine sogenannte secretarial pocket; rechts nur ein Notizblockfach. Er liegt ebenfalls flach; die Stiftschlaufe ist elastisch.


Welches Modell "schöner" ist? Geschmackssache: wer einen Notizblock einstecken will, ist mit dem Saffiano besser bedient; der Verschluss des Domino wiederum erlaubt es, ihn sehr vollzustopfen - und auch mal einen losen Zettel aussen unter das Verschlussband zu schieben. Ich persönlich mag das Material des Saffiano lieber; beim Domino stört mich das helle "Innenleben".

Welcher ist Euer Favorit?

8. Dezember 2014

Das 2. Flow Book for Paper Lovers

Im Januar habe ich Euch die Zeitschrift Flow und das Book for Paper Lovers vorgestellt.


Ich musste das Book seinerzeit noch über den niederländischen Aboservice bestellen (was aber gar kein Problem war). Es ist inzwischen leider vergriffen. 

Im November ist nun eine zweite Ausgabe des Books erscheinen, diesmal auch über den deutschen Aboshop (Gruner + Jahr) erhältlich; allerdings nicht im Handel. Die Bezahlung erfolgt bequem via PayPal, Bankeinzug, Kreditkarte oder auf Rechnung.

Das Book for Paper Lovers kostet 16,95 Euro (zzgl. Versandkosten) - nicht ganz billig also; dafür erhält man aber auch über 300 Seiten Papier und Bastelbedarf, komplett ohne Anzeigen - und bis auf das Vorwort auch ohne Text, so dass die Tatsache, dass es sich um eine englische/niederländische Ausgbe handelt, niemanden abschrecken sollte.


"Das dicke Flow-Winter-Buch kam bei euch so gut an, dass es plötzlich ausverkauft war und viele Leserinnen uns geschrieben haben, dass sie so gern noch eins gehabt hätten. Also haben wir an einer neuen Ausgabe gearbeitet: Hier ist sie! Randvoll mit mehr als 300 wunderbaren Papier-Goodies, gestaltet von Illustratoren aus der ganzen Welt, wie zum Beispiel Ruby Taylor, Suzy Ultman, Geertje Aalders oder Silvia Dekker. Zum Basteln, Kleben, Ausschneiden, Einwickeln, Aufhängen, Anhängen, Ausmalen... Lasst euch von diesem ganz besonderen Flow-Buch inspirieren, selbst kreativ zu werden."
Das Book wiegt stolze 1258 Gramm und enthält "Postkarten, Aufkleber, Bastelpapier, Briefumschläge, Ausmalbilder, Miniposter, Geschenkanhänger, Papier-Anziehpuppen, Geschenkpapier und vieles, vieles mehr!"

Ich zeige Euch mal ein paar Seiten:

Briefbögen und Klappkarten



 Etiketten und Geschenkpapier


Anhänger und Sticker


Ausmalbögen und buntes Papier


 Glänzendes und mattes Papier in vielen Farben


 Postkarten, eine Girlande und drei Geschenktüten


Das ist jetzt nur eine kleine Auswahl - ich will Euch ja nicht die Freude verderben, all die Goodies selbst zu entdecken.

Wer gerne bastelt und Freude an (Brief-)Papier, Karten, Deko usw. hat, findet hier jede Menge Material. Auch fürs Filofaxing lässt sich vieles nutzen, z. B. für bunte Divider oder Dashboards. Eventuell kann man sich das Book ja auch mit ein oder zwei Freundinnen "teilen".

Das (deutschsprachige) Ferienbuch ist ebenfalls noch online erhältlich.

6. Dezember 2014

Speakers' Corner Saturday - 246



Eigentlich wollte ich diese Woche zwei Artikel posten: das dritte "Duell", und eine Review des neuen Flow Books for Paper Lovers. Doch erstens kommt es anders... als ich am Dienstag vom Yoga nach Hause kam, erfuhr ich, dass mein Mann im Krankenhaus ist. Er ist gestern entlassen worden, und es war zum Glück dann doch nichts Ernstes - aber wie Ihr Euch denken könnt, hat das meine Pläne (und Prioritäten) komplett geändert. Die besagten Blogposts werden dann nächste Woche nachgeliefert - versprochen!

Aus dem gleichen Grund bin ich auch froh, dass das für heute angekündigte (bereits zweimal verschobene)  Meet up in München nun doch nicht stattfindet, da zu viele Leute abgesagt haben. Ein neuer Termin - im Januar oder Februar - wird rechtzeitig bekanntgegeben. 

Und Ihr so? Welche Pläne habt Ihr für dieses Wochenende? Und vor allem: war der Nikolaus schon bei Euch? Hat er Euch vielleicht einen neuen Filofax in den Stiefel gesteckt?